Schlechter Start ins neue Jahr

Nach den guten Spielen vor Weihnachten hatten sich die Löwinnen gegen die HSV Sobernheim vorgenommen, an diesen Leistungen anzuknüpfen. Dies gelang ihnen jedoch insbesondere in der erste Halbzeit überhaupt nicht. In der Abwehr immer einen Schritt zu spät und vorne ohne Druck, machte man es den Gästen zu einfach wegzuziehen. Zur Halbzeit stand es bereits 12:20.

In der 2. Halbzeit zeigten sich die Löwinnen kämpferisch besser, jedoch war der verdiente Sieg, der an diesem Tag besseren Mannschaft aus Sobernheim, nie wirklich gefährdet. Das Spiel endete 30:33, wobei insbesondere die 33 Gegentore schmerzen.

„Wir haben es insbesondere in der ersten Halbzeit nicht geschafft, in der Abwehr zu unserem Spiel zu finden. Vor allem in der Phase zwischen der 15. und 30. Minute haben wir uns dann auch im Angriff zu viele Fehler geleistet, und diese Fehler hat Sobernheim dann bestraft. In der zweiten Halbzeit haben wir nochmals alles versucht, den hohen Rückstand zu drehen doch war die Hypothek einfach zu groß. Dennoch hat die Mannschaft bis zum Schluss gekämpft. Den Start ins neue Jahr haben wir uns natürlich alle anders erhofft. Dennoch werden wir diese Niederlage wegstecken, an unseren Fehlern arbeiten und gegen starke Budenheimerinnen wieder alles daran setzen, ein gutes Spiel zu machen und ihnen alles abzuverlangen.“ so David Hoffmann.

Nun geht es zu den letzten beiden Spielen der Hinrunde. Am Samstag um 18:00 Uhr kommt die Mannschaft aus Budenheim in die Rastbachtalhalle. Gegen den Tabellenfünften, der seit 6 Spielen ungeschlagen ist, muss die Mannschaft ein anderes Gesicht zeigen!