Löwinnen nah am ersten Punkt

Mit einer vor allem starken Abwehrleistung waren die Löwinnen zuhause gegen die „Südpfalztiger“ nah dran an ihrem ersten Punkt in der neuen Liga. Bis zum 5:5 in der 15. Minute war die Partie komplett offen. Durch eine kurze Schwächephase der Gastgeber zu Ende der ersten Halbzeit schafften die Gäste sich bis zur Pause auf 8:12 abzusetzen.
Die Löwinnen waren aber vor allem in der Abwehr an diesem Tag hellwach und schafften in der 2. Halbzeit sich Tor um Tor wieder heranzukämpfen. Leider belohnten sich die Löwinnen im Angriff zu wenig für die gute kämpferische Leistung, so dass die Gäste das Endergebnis von 17:18 über die Zeit bringen konnten. Trotzdem war dies die bisher beste Saisonleistung, konnte man den Tabellenzweiten der RPS-Liga in der 2. Halbzeit doch bei 6 Toren halten. Jedoch sind auch 9 Tore in der 2. Halbzeit durch die Löwinnen am Ende zu wenig, um gegen einen solchen Gegner zu punkten.

„Ich bin trotz der Niederlage stolz darauf, wie sich meine Mannschaft gegen diesen Gegner präsentiert hat. Was wir an Einstellung, Wille und Einsatz an den Tag gelegt haben, war hervorragend. Zudem haben wir bewiesen, dass unsere Abwehr in dieser Liga mehr als mithalten kann. Leider haben wir im Angriff zu viele Chancen liegen gelassen, um daraus dann Kapital schlagen zu können. Auch wenn die Enttäuschung verständlicherweise groß ist, dürfen wir nicht aufhören an uns zu glauben. Diese Leistung war nicht die eines Tabellenletzten und damit werden wir Punkte holen.
Ein großes Dankeschön gilt unseren Zuschauern, die uns über 60 Minuten unglaublich unterstützt haben. Wenn es uns gelingt, in jedem Heimspiel ein solche Einheit aus Mannschaft und Zuschauern zu bilden, dann werden noch einige Mannschaften Punkte in der Rastbachtalhalle lassen.“ so Trainer David Hoffmann.

Am morgigen Sonntag spielen die Löwinnen gegen den Tabellenvorletzten die TG Osthofen. Hier muss die identische kämpferische Leistung abgerufen werden, damit die ersten Punkte auf das Konto der Löwinnen wandern, um sich für die steigende Form der letzten Wochen endlich belohnen.