Knappe Niederlage zum Jahresabschluss

In Koblenz fanden die Löwinnen zunächst gut ins Spiel und gingen mit 1:3 in Führung. Doch dann kamen auch die Gastgeberinnen immer besser ins Spiel und erzielten in der 11. Minute den Ausgleichstreffer zum 5:5. Kurz darauf gingen sie 6:5 in Führung und Saarbrückens Trainer David Hoffmann reagierte mit einer Auszeit. Die Abwehr stabilisierte sich nun wieder und die Gäste drehten das Spiel zur 7:9 Führung. Zur Halbzeit trennten sich die Mannschaften dann mit 9:10.

Auch nach Wiederanpfiff blieb es super spannend. Die Löwinnen konnten den Vorsprung bis zum 14:14 in der 46. Minute halten. Leider folgte eine Minute später die Disqualifikation für Dana Egler. Aufgrund der Ausfälle der Langzeitverletzten und Louisa Otto (weiterhin krankheitsbedingt) gab es nun keine Wechselmöglichkeiten mehr auf dem Rückraum. Dies war für die übrigen Saarbrückerinnen sehr kräftezehrend und ein 3:0-Lauf brachte die Koblenzerinnen 17:14 in Führung. Die HSG kämpfte sich, angefeuert von den vielen mitgereisten Fans, zwar nochmals auf 17:16 heran, doch musste sich schlussendlich mit 18:17 geschlagen geben.

„Wir hätten als Mannschaft für diese kämpferische Leistung heute einen Punkt verdient gehabt und ich glaube auch, dass es vom Spielverlauf her ein gerechtes Ergebnis gewesen wäre. Dennoch wirft uns diese Niederlage nicht um und bin ich sehr zufrieden damit, wie wir aufgetreten sind. Ein großes Dankeschön geht an unsere fantastischen Fans, die die Partie zu einem Heimspiel gemacht haben. Das war einfach unglaublich und solche Abende sind es, für die man im Training arbeitet. Wenn wir als Verein und Mannschaft so zusammenstehen, dann wird im neuen Jahr kein Gegner gerne gegen uns spielen wollen. Unsere Entwicklung stimmt mich zuversichtlich, dass wir die Chance haben, unser Ziel Klassenerhalt zu erreichen. Die Tendenz geht seit Wochen klar nach oben und wir zeigen, dass wir mit unseren Gegnern auf Augenhöhe agieren. Nach der kurzen Weihnachtspause werden wir weiter alles dafür tun, uns Schritt für Schritt weiterzuentwickeln und mit unseren Fans im Rücken gegen Sobernheim gemeinsam wieder angreifen.“

Mit der knappen Niederlage bilden die Saarbrückerinnen mit 3:19 Punkten weiterhin das Schlusslicht der Oberligatabelle. Dennoch gab es am Wochenende auch erfreuliche Nachrichten, denn Johanna Linse wurde am Freitag erfolgreich operiert. Wir freuen uns, sie bald endlich wieder in der Halle zu begrüßen, wenn auch nur neben dem Feld.

Wir wünschen Euch allen schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!